Wasserfilter-Vergleich: Umkehrosmose

Der Prozess der Umkehrosmose kennzeichnet sich dadurch aus, dass mit Hilfe von Wasserdruck Wasser durch eine Membran gepresst wird, welche extrem kleine Poren hat, und dadurch die gröberen Verunreinigungen aufgefangen werden. Die kleinen Poren der Umkehrosmose-Membran halten organische und nicht-organische Verbindungen und Verschmutzungen auf - das so aufbereitete Wasser wird im sauberen Bereich der Membran gesammelt, während das verschmutzte Wasser der „verunreinigten Seite“ den Abfluss hinunter gespült wird. Typischerweise besteht das Umkehrosmose-System aus einem (Sediment-) Vorfilter, der Osmose-Membran, dem Wassertank und einem Aktivkohle-Nachfilter.

Vorteile von Umkehrosmose-Systemen:

  • Umkehrosmose entfernt effektiv Salz, organische Verbindungen und anorganische Materialen aus dem Wasser.
  • Insbesondere die Entfernung und zukünftige Vermeidung von Kalk vermindert die Oberflächenspannung des Wassers und erhöht ihre Lösekraft (entspricht 95 °C heißem Wasser).
  • Sofern das Filtersystem einen zusätzlichen Aktivkohle-Filter zur Entfernung von organischen Verbindungen verwendet, kann die Reinheit des Wassers die von destilliertem Wasser erreichen.
  • Der typischerweise im Umkehr-Osmose-Filter enthaltene Aktivkohlefilter entfernt effektiv Pestizide, Lösungsmittel sowie andere flüchtige organische Verbindungen sowie andere, molekular kleinere Substanzen und Chemikalien wie Pestizide, Herbizide und Chlor
  • Mikroskopische Parasiten und Viren werden entfernt.
  • Unter normalen Umständen kann ein Umkehrosmose-System mehr Wasser aufbereiten als dies Destillierungsgeräte können. Zudem sind Sie günstiger im Betrieb und in der Instandhaltung als andere Geräte.
  • Es wird keine Elektrizität verwendet (funktioniert durch Wasserdruck) – dadurch werden Stromkosten gespart.

Nachteile von Umkehrosmose-Systemen:

  • Etwas langsamerer Betrieb als reine Aktivkohle oder KDF-Filtersysteme.
  • Sollte eine Osmose-Membran beschädigt werden, ist dies nicht leicht zu entdecken – es können mikroskopisch kleine Parasiten durch die Membran gelangen und die optimale Wasserversorgung beeinträchtigen.
  • Der Verbrauch für die Herstellung von Osmose-Wasser ist im Verhältnis größer als bei anderen Wasserfiltern.
  • Umkehrosmosefilter sind von einem relativ hohen Wasserdruck abhängig, um das Wasser durch die Membran zu pressen. Ein konstanter Wasserdruck muss daher gewährleistet sein.
  • Umkehrosmose-Filteranlagen benötigen eine konstante Instandhaltung - sowohl die Vor- und Nachfilter, als auch die Filter-Membran müssen hinsichtlich der Herstellerempfehlung periodisch gewechselt werden. Der Wassertank sollte immer wieder gereinigt werden.

Umkehrosmose Anlage mit Pumpe von Inga-Ro-Systems
Umkehrosmose-Anlage mit PumpeBei dieser Umkehrosmoseanlage handelt es sich um eine 5-stufige Anlage, d.h. mit 4 Filtern und 1 Membran. Beim 1. Filter handelt es sich um einen Sedimentfilter, welcher aus dem Rohwasser Schwebeteilchen und feine Partikel entfernt. Der 2. Filter ist ein Aktivkohlefilter, welcher Chlor und organische Verunreinigungen absorbiert. Der 3. Filter, ein Aktivkohleblockfilter, entfernt die restlichen Chlorreste sowie Mikrosedimente und schont damit die Osmose-Membran. Beim 4. Filter handelt es sich um die TFC Membran, eine mehrschichtige halb durchlässige Dünnfilm-Membran, welche Schwermetalle, Bakterien, Viren, Keime, Hormone, Pestizide, Herbizide, Fungizide und organische Stoffe bis zu 99% entfernt. Der 5. Filter ist ein Aktivkohle-Nachfilter, welcher das gespeicherte Wasser belebt und somit für einen angenehmen, erfrischenden Geschmack sorgt.
Die integrierte Pumpe gleicht niedrigen Leitungswasserdruck oder Druckschwankungen aus und ist somit optimal für jeden Wasserhahn geeignet. Inklusive 12 Liter Vorratstank sowie einem Luxuswasserhahn.

Jetzt nur EUR 149,00 bei Amazon


Vergleich weiterer Filtersysteme:

Basisches Wasser

Basisches Wasser

Aktivkohle-Filter

Carbonit Aktivkohle-Filter
SanUno Classic Aktivkohlefilter

Sponsoren