Verunreinigungen in unserem Trinkwasser

Durch Chemikalien, Düngemittel, Industrieabfälle oder einfach menschliches Versagen wird es mehr und mehr bedenklich, ungefiltertes Wasser zu trinken. Es stellt sich demnach die dringende Frage, welche Schadstoffe sich eigentlich in unserem Trinkwasser befinden können, und in welcher Konzentration.

Die Erhöhung der Chlordosierung ist in der Regel ein sicheres Mittel zur Beseitigung der meisten Bakterien, wobei Chlor an sich ebenfalls gesundheitsschädlich ist. Das Chlor Problem äußert sich ebenfalls darin, dass beim Chloren Desinfektionsnebenprodukte wie Trihalomethane entstehen.

Unsere Trinkwasserqualität leidet allerdings nicht nur unter Bakterien und Chlor, sondern unter möglicherweise wesentlich mehr Schadstoffen:

Arsen:
Nervenkrankheiten, krebserregend (Haut und Lunge), Muskelkrämpfe

Barium:
Beeinflussung des Nervensystems, Muskelreizung, Muskelkontraktion

Benzol:
Anämie, krebserregend (Leukämie), Schädigung des Zentralnervensystems

Blei:
Entwicklungsstörungen bei Kleinkindern, Nierenschäden, Anämie (Blutarmut)

Cadmium:
Magen-Darm-Erkrankungen, Leber- und Nierenschäden, Lungen- und Bronchienprobleme

Chlorbenzol:
Beeinflusst Atmungssystem und Zentralnervensystem, krebserregend, Leber- und Nierenschäden

Chlor:
Arterienverhärtung, Haut- und Atmungsprobleme, Asthma, Allergien, Zerstörung von Proteinen

Chloroform:
krebserregend, entsteht als Nebenprodukt des Chlorens

Dichloroethane:
Leber- und Nierenschäden, Nerven- und Gedächtnisstörungen, Übelkeit

Ethylenedibromide (EDS):
Knochenschäden, Potenzschwächen

Fluorid:
Knochenschäden, reduzierte Antikörperbildung, Beeinträchtigung des Immunsystems

Flüchtige Organische Verbindungen (u.a. TCEs):
Leberschäden, Störungen des Zentralnervensystems, Nierenschäden

Industriechemikalien (u.a. PCBs):
Hautentzündungen, Leberschäden, Anästhesie, Atemwegsstörungen

Kupfer:
Magen-Darm-Probleme, frühkindliche Leberzirrhose

Lindan:
Anämie, Leukämie, Leber- und Nierenschäden

Nickel:
Nervenstörungen, Magen-Darm-Probleme

Nitrate / Nitrite:
Verminderter Sauerstofftransport innerhalb von Blutzellen, Magen-Darm-Krebs

Parasiten:
Cryptosporidium und Giardia: Erbrechen, Durchfall, Grippesymptome

Pestizide / Herbizide:
Hautschäden, Schädigung des Zentralnervensystems

Quecksilber:
Nierenschäden

Selen:
Schleimhautentzündungen, Hautschäden, krebserregend

Sulfat:
Abführende Wirkung

Toluol:
Augenentzündungen, Atemwegserkrankungen, narkotisierende Wirkung

Trihalomethane (THMs, u.a. Chloroform):
Schädigungen des Nervensystems und der Muskulatur, einige krebserregend

Vinylchlorverbindungen:
Schleimhautreizungen, Störungen des Nervensystems, Seh- und Hörstörungen

Xylen:
Lungenschäden, Nierenschäden

Zink:
Muskelkrämpfe, Appetitlosigkeit, Übelkeit


Man sollte sich demnach ernsthaft über angemessene Möglichkeiten zur Wasseraufbereitung und Wasserfilterung informieren. Das Filtern des Trinkwassers mit einem Wasserfilter-System, welches an der Eintrittstelle des Wassers in Ihr Haus angebracht wird und somit Ihre komplette Wasserversorgung an jedem Hahn (drinnen sowie draußen) sicherstellt, kann für wirklich reines Wasser und somit garantiert gesunden Wasserkonsum sorgen.

Solche Wasseranlagen rechnen sich schon nach wenigen Monaten, und entfernen sehr effektiv alle bedenklichen und gesundheitsschädlichen Substanzen, die heutzutage im Trinkwasser auftreten (Metalle, Chemikalien, biologische Sedimente, Bakterien, Viren etc.).


Erfahren Sie mehr: Bestandsaufnahme Mineralwasser

Erfahren Sie mehr: Filtersysteme bzw. Wasseraufbereitung im Vergleich

Basisches Wasser

Basisches Wasser

Aktivkohle-Filter

Carbonit Aktivkohle-Filter
SanUno Classic Aktivkohlefilter

Sponsoren