Destilliergerät – Funktion, Vor- & Nachteile

Die Nachfrage nach destilliertem Wasser steigt stetig. In der Vergangenheit herrschte der Irrglaube, dass destilliertes Wasser giftig und daher zum Verzehr nicht geeignet ist. Inzwischen wurde jedoch nachgewiesen, dass dem nicht so ist. Im Gegenteil. Destilliertes Wasser besitzt neben einem besonders frischen Geschmack noch weitere Vorteile. Doch was genau ist destilliertes Wasser und wie können Sie es selbst herstellen?

Was zeichnet destilliertes Wasser aus?

Bei destilliertem Wasser handelt es sich um reines Wasser, ohne jegliche Zusätze. Dazu gehören Schadstoffe, Schwermetalle, Medikamentenrückstände sowie Chlor, Kalk und andere Substanzen. Im Gegensatz zu traditionell gefiltertem Wasser werden durch ein Destilliergerät jedoch auch alle Salze und Mineralien aus dem Wasser entfernt. Da diese Zusätze sich beim Trinken jedoch günstig auf den menschlichen Organismus auswirken, wurde destilliertes Wasser lange Zeit als ungesund und sogar giftig betitelt. Ein Irrglaube, wie inzwischen bewiesen wurde. Da destilliertes Wasser als Lebensmittel mehrere Vorteile hat, findet sich in immer mehr Haushalten ein Destilliergerät, um die Qualität des Trinkwassers aufzuwerten.

Was ist ein Destilliergerät und wie funktioniert die Destillation?

Vereinfacht gesagt entsteht destilliertes Wasser, indem herkömmliches Wasser stark erhitzt wird. Beim Kochen tritt es in den gasförmigen Aggregatzustand ein: Wasserdampf entsteht. Wird dieser heiße Dampf nun aufgefangen und wieder abgekühlt, setzt sich das Kondensat, nun wieder in flüssiger Form, an den Wänden des Sammelbehälters ab und läuft anschließend zum Boden. Das Ergebnis ist destilliertes Wasser in seiner reinsten Form. Denn alle Inhaltsstoffe werden während der Destillation herausgefiltert.

Die modernen Destilliergeräte gleichen im Aussehen einem traditionellen Wasserkocher und lassen sich auch genauso leicht bedienen. Leitungswasser wird eingefüllt und das Gerät eingeschaltet. Der Vorgang selbst muss nun nicht mehr überwacht werden. So kann sich jeder Verbraucher von den zahlreichen Vorzüge von destilliertem Wasser überzeugen.

Die Vor- und Nachteile von destilliertem Wasser

Pro:

+ reines Wasser
+ keine Schwebstoffe oder andere Verunreinigungen
+ Keine Ionen, keine Salze und keine gelösten Stoffe wie Sand, Kalk etc.
+ keine Pestizide, Hormone und Medikamentenrückstände
+ keinerlei organische Stoffe oder Mikroorganismen, daher länger haltbar
+ durch das Fehlen von Schadstoffen ein sehr klarer und intensiver Geschmack
+ Kalkablagerungen an Elektrogeräten nicht möglich – längere Haltbarkeit
+ frisch destilliertes Wasser besitzt einen pH-Wert von 7, ist also absolut neutral
+ einfachere Herstellung von sogenannten Edelsteinwasser und Heilwasser

Contra:

– keine gesunden Mineralstoffe wie Magnesium etc.
– fehlende Mineralien müssen auf andere Weise aufgenommen werden (gesunde Ernährung, eventuell Nahrungsergänzung)
– Destillation dauert etwas

Wie lange dauert die Destillation von Trinkwasser?

Das Befüllen sowie Einschalten eines Destilliergerätes ist denkbar einfach und in kürzester Zeit erledigt. Die Produktion des unbelasteten Wassers hingegen nimmt einige Zeit in Anspruch. Erfahrungsgemäß kann gesagt werden, dass für die meisten Geräten die Destillation von 700 ml bis 1000 ml rund eine Stunde benötigt wird.
Die Kapazität des Sammelbehälters der handelsüblichen Destilliergeräte für den privaten Haushalt beträgt 4 Liter.

Was sollten Sie beim Kauf eines Destilliergerätes beachten?

Damit Sie ein optimales Destilliergerät für Ihre Bedürfnisse finden können, ist es sinnvoll, die verschiedenen Modelle vor dem Kauf miteinander zu vergleichen. Eine gute Möglichkeit bieten online Test- und Vergleichsportale sowie Kundenrezensionen von Käufern, die die jeweiligen Produkte bereits in der Praxis getestet haben. Achten Sie zumindest auf die folgenden Parameter:

  1. die individuellen Eigenschaften
  2. das im Lieferumfang enthaltene Zubehör
  3. die Materialien und deren Verarbeitung
  4. die Wartung und Pflege
  5. die Qualität und Sicherheit
  6. das Preis-Leistungs-Verhältnis

Die individuelle Eigenschaften

Hierzu gehören die spezifischen Besonderheiten sowie die Vor- und Nachteile der einzelnen Modelle. Diese machen die Destilliergeräte einzigartig und sind ganz entscheidend dafür, ob sich ein Modell letztendlich für die persönliche Nutzung in den eigenen vier Wänden eignet oder nicht.
Der Stromverbrauch kann Auskunft darüber geben, wie hoch sich die regelmäßigen Folgekosten belaufen. Auch die Leistung des Elektrogerätes und somit die Arbeitszeit können Einfluss auf die Stromkosten nehmen.

Ein höheres Fassungsvermögen ist besonders für Familien geeignet, da hier mit einem Durchgang gleich eine größere Menge destilliertes Wasser hergestellt werden kann. Ohne einen zusätzlichen Arbeitsaufwand. Ein Singlehaushalt benötigt nur ein Destilliergerät mit einem geringeren Fassungsvermögen. Unnötig aufbereitetes Wasser lässt nur die Energiekosten in die Höhe schnellen.

Das im Lieferumfang enthaltene Zubehör

Ein vielfältiges Zubehör kann den sofortigen Einsatz garantieren und das auch ohne weitere Zusatzkosten auf eine lange Zeit. Denn werden die passenden Ersatzfilter gleich mitgeliefert, so kann die später benötigte Wartung erfolgen, ohne erst umständlich neue Filter bestellen zu müssen.

Die Materialien und deren Verarbeitung

Es gibt Verbraucher, die möchten, dass ihre Lebensmittel und somit auch Getränke nicht mit Plastik in Berührung kommen. Denn oftmals werden mit der Zeit darin enthaltene Schadstoffe, die während des Herstellungsprozesses entstehen, freigesetzt. Auch wenn es inzwischen völlig unbedenkliche Kunststoffe gibt, so belasten sie dennoch die Umwelt und sollten vermieden werden. Ein hochwertiges Destilliergerät kann so aufgebaut sein, dass das Wasser nie mit Kunststoff in Berührung kommt. Verwendet werden hier hauptsächlich Glas und hochwertige Metalle.

Die Wartung und Pflege

Auch wenn die einzelnen Modelle sich im Prinzip des Aufbaus hin gleichen, so kann sich die Häufigkeit der benötigten Reinigung unterscheiden. Um die Zeit für die Wartung so gering wie möglich zu halten, sollte ein Destilliergerät gekauft werden, welches eine einfache Handhabung, zum Beispiel bei dem Austausch der Filter, besitzt.

Die Qualität und Sicherheit

Wie alle Elektrogeräte sollte auch ein Destilliergerät ein bestimmtes Sicherheitslevel besitzen und dies auch durch Güte- beziehungsweise Qualitätssiegel belegen können. Selbstredend sollten alle Modelle mit einer Sicherheitsschaltung ausgestattet sein, sodass ein Überhitzen unmöglich wird.

Das Preis-Leistungs-Verhältnis

Qualität ist wichtig, muss sich jedoch nicht immer auch in einem hohen Preis widerspiegeln. Im Internet werden mitunter auch qualitativ hochwertige Artikel zu vertretbaren Preis angeboten. Denn hier ist die Konkurrenz hoch und die Preise daher meist niedriger angesetzt als im Einzelhandel vor Ort. Zudem können Sie durch Rabatte und Gutschein Aktionen zusätzlich noch profitieren. Auch die Bewertungen von Kunden können helfen, preiswert ein optimales Destilliergerät zu finden.

Wie gestaltet sich die Reinigung und Wartung von einem Destilliergerät?

Auch ein Elektrogerät zur Destillation für den privaten Haushalt muss in regelmäßigen Abständen gewartet werden. Denn beim Erhitzen des Wassers setzen sich Kalk und andere Verunreinigungen im Filter sowie den Heizelementen fest. wie häufig eine Reinigung erfolgen sollte, hängt hauptsächlich auch von der Wasserhärte (dem Kalkgehalt) des verwendeten Leitungswassers ab. Zum Entkalken kann der herkömmliche Entkalker für Elektrogeräte wie Kaffeemaschine und Wasserkocher verwendet werden. Auch Essig ist theoretisch möglich, erzeugt jedoch einen leichten Nachgeschmack des danach zubereiteten Wassers. Daher kann es sinnvoll sein, einen Durchgang zur Spülung zu starten und anschließend zu entsorgen.
Wie die Filter ausgewechselt werden, entnehmen Sie bitte der Gebrauchsanleitung der einzelnen Geräte oder hilfreichen Videos im Internet.

Wie lange kann destilliertes Wasser aufbewahrt werden?

Da sämtliche Zusatzstoffe, auch biologischer Herkunft, fehlen, bleibt das destillierte Wasser verhältnismäßig lange frisch. Denn die Mikroorganismen können sich nicht so schnell bilden beziehungsweise vermehren. Ist frisch destilliertes Wasser neutral, so sammelt sich mit der Zeit Sauerstoff in ihm an und macht das Kondensat leicht sauer. Destilliertes Wasser sollte immer fest verschlossen im Kühlschrank aufbewahrt werden. So kann es keine Gerüche anziehen und bleibt frisch. Es kann unbedenklich 2 Wochen lang genossen werden, wahrscheinlich sogar auch länger.

Kommentar hinterlassen zu "Destilliergerät – Funktion, Vor- & Nachteile"

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*